Ah-Shi-Sle-Pah


Bisti Wilderness


San Jose Badlands








USA Reiseführer








Faszination Südwesten


Info & Bestellung


Wildnis & Natur

  Parks & Monuments
  Wilderness Areas
  Wildlife Refuges
  Scenic Byways







Faszination Südwesten


Info & Bestellung


Outdoor Adventures

  Hiking & Backpacking
  Whitewater Rafting
  Horseback Riding
  Mountain Biking
  Canyoneering







Faszination Südwesten


Info & Bestellung


USA Reiseführer









Natur


Outdoor


Abenteuer


Faszination Südwesten


Info & Bestellung






Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness


Ah-Shi-Sle-Pah
Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness Study Area

Kurzinfo

Bundesstaat: New Mexico
Höhe: 1.894 - 1.924 Meter ü.M.
Lage: im Nordwesten New Mexicos in der Nähe des Chaco Canyon

Überwältigend, einsam, grandios - Ah-Shi-Sle-Pah ist ein Wildnisgebiet der Superlative, eine zu Stein gewordene Urlandschaft mit Fossilien und versteinerten Baumstümpfen aus der Kreidezeit, aber auch ein gigantischer Skulpturengarten, dessen Form- und Farbenreichtum kaum zu übertreffen ist. Weiße, braune und ockerfarbene Lehmhügel, vom Regen fein ziseliert, versteckte Seitentäler, angefüllt mit riesigen, schokoladenbraunen Pilzen, daneben ganze Heerscharen vom Wind feingeschliffener Steinfiguren und schlanker Hoodoos, dann wieder endlose Weite - Ah-Shi-Sle-Pah ist ein Fairyland von Mutter Natur, ein Märchengarten, der nicht nur gefangen nimmt, sondern verzaubert.


Ah-Shi-Sle-Pah
Grandiose Felsenburg in der Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness

Geologie und Geschichte

Die Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness Study Area gehört zusammen mit mehreren anderen Wildnisgebieten und Badlands im Nordwesten New Mexicos zum San Juan Basin, einem riesigen Becken von fast 100 Meilen Durchmesser, das aus mehreren übereinander liegenden Sedimentschichten besteht. Zusammen erreichen diese Schichten, die aus 18 verschiedenen geologischen Epochen stammen, eine Dicke von 2 Meilen, wobei durch Aufwerfungen und anschließende Erosion von außen nach innen unterschiedliche Schichten freigelegt wurden, die wie konzentrische Kreise angeordnet sind. Dabei befinden sich die jüngsten Schichten im Zentrum des San Juan Basin, die ältesten außen.


Ah-Shi-Sle-Pah
Markanter Felspfeiler im Nordwesten der Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness

Der geologische Zeitraum umfasst eine Spanne von fast 200 Millionen Jahren, von der Zeit der ersten Dinosaurier vor etwa 230 Mio. Jahren bis zur Zeit der ersten Säugetiere vor 55-38 Mio. Jahren. Die Ablagerungen der Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness Study Area entstanden in der späten Kreidezeit vor etwa 80 Millionen Jahren, als das Gebiet noch von feuchten Sumpfgebieten und Lagunen bedeckt war. Aus dieser Zeit stammen nicht nur die vielen versteinerten Baumstümpfe, die man bei einer Wanderung immer wieder entdeckt, sondern auch die reichen Fossilienfunde, darunter Fische, Schildkröten, Krokodile und Dinosaurier.


Ah-Shi-Sle-Pah
Hier findet man auch Fossilien und versteinertes Holz

Der erste, der das Gebiet von Ah-Shi-Sle-Pah systematisch erforschte, war der Paläontologe Charles H. Sternberg, der Anfang der 1920er Jahre die meisten seiner Fossilienfunde an das Museum of Evolution an der Universität von Uppsala in Schweden verkaufte. Es folgte eine Zeit relativer Ruhe, bevor man das Gebiet vor etwa 20 Jahren wieder wissenschaftlich zu untersuchen begann. Dabei wurden von Forschungsteams des State Museum of Pennsylvania über 280 verschiedene Fossilienarten entdeckt. Ein Teil davon ist heute im New Mexico Museum of National History & Science in Albuquerque untergebracht.


Ah-Shi-Sle-Pah
Versteinerte Mini-Champignons

Zufahrten

Für die Fahrt zur Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness Study Area gibt es zwei Alternativen. Am einfachsten findet man das Gebiet, wenn man von Bloomfield aus auf der US 550 nach Süden fährt bis zum Blanco Trading Post, der sich 28 Meilen südlich der Stadt befindet . Hier biegt man in der Nähe von Milepost 123 auf den Hwy 57 ab, eine breite Lehmpiste, die nach Westen führt und mit einem Schild 'No access to Chaco Canyon' gekennzeichnet ist. Man folgt dieser in der Regel auch mit einem normalen PKW befahrbaren Dirt Road 18 Meilen nach Westen, bis man rechts einen schmalen Jeep Trail erkennt (GPS-Daten ASH01 N 36°8'22", W 107°55'14"). Hier stellt man sein Fahrzeug ab.


Ah-Shi-Sle-Pah
Ein ganzes Feld mit bizarren Felskugeln

Etwas komplizierter und länger ist die Anfahrt von Farmington. Hier fährt man auf dem Hwy 371 etwa 40 Meilen nach Süden und biegt dann zwischen Milepost 60 und 61 nach Osten ab auf die San Juan County Road 7650. Nach 7,8 Meilen biegt man nach rechts (Süden) ab auf die CR 7870 und nach weiteren 9,4 Meilen nach links auf den Hwy 57. Dies ist die gleiche Piste, die bei Zufahrt 1 beschrieben ist und knapp 20 weiter östlich am Hwy 550 endet. Auf ihr sind es nochmals 2,8 Meilen bis zur erwähnten Abzweigung des Jeeptrail.


Ah-Shi-Sle-Pah
Mondlandschaft im Ah-Shi-Sle-Pah Wash

Wanderung Ah-Shi-Sle-Pah

Distanz: ca. 2 Meilen one-way
Höhenunterschied: gering (nur am Ab- und Aufstieg des Ah-Shi-Sle-Pah Wash)
Vom Parkplatz am Hwy 57 folgt man dem Jeeptrail eine halbe Meile nach Norden bis zum südlichen Canyonrim, der einen ersten beeindruckenden Überblick über das weitläufige Gebiet des Ah-Shi-Sle-Pah Wash bietet. Hier kann man nun mit etwas Vorsicht in den Wash hinunter klettern (GPS-Daten ASH03 36°08'55" N, 107°55'09" W). Sanft geschwungene, ockerfarbene Hügel aus weichem Lehm bilden die südliche Kante des Ah-Shi-Sle-Pah Wash, der sich nach Westen zu immer weiter öffnet und schließlich nach fast zehn Meilen in den ebenfalls meist ausgetrockneten Chaco River mündet. Die interessantesten Steingärten, Riesenpilze und Hoodoos befinden sich direkt unterhalb der Abstiegsstelle in einigen Seitentälern des Ah-Shi-Sle-Pah Wash sowie entlang einem etwa 100 Meter breiten und mehrere Meilen langen Streifen direkt unterhalb der Abbruchkante des Südrim, die sich vom Parkplatz aus etwa anderthalb Meilen Richtung Westen erstreckt.


Ah-Shi-Sle-Pah
Hoodoos am Beginn des Ah-Shi-Sle-Pah Wash

Geht man von hier aus quer über den ausgetrockneten Wash Richtung Norden, gelangt man in ein weiteres interessantes Hoodoo-Gebiet, eine Art Felsenburg mit Wänden aus meterhohen, weißgrauen Lehmsäulen, gekrönt von mächtigen Blöcken aus dunkelrotem Sandstein. Ein besonders eindrucksvoller, freistehender Felspfeiler befindet sich auf der Ostseite dieses Felsengartens. Wer während der Wanderung aufmerksam auf den Boden blickt, wird versteckt zwischen all den Steinskulpturen auch immer wieder versteinerte Baumstümpfe, mit etwas Glück sogar Knochenreste verschiedener Fossilien entdecken.


Ah-Shi-Sle-Pah Hoodoos
Abendstimmung in der Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness


Ah-Shi-Sle-Pah Hoodoos
Streifzug durch das Felsenwunderland


Hoodoo Ah-Shi-Sle-Pah
Sunset Hoodoo in der Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness



Topomap und Karte Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness

Topomap und Karte Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness
TOPO! ©2011 National Geographic     Topomap und Karte Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness


Karte vergrößern


Weitere 275 Reiseziele des Südwestens finden Sie im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten 2017




Reiseführer bestellen


Share this website Facebook Twitter Google LinkedIn Email XING